Cover von Zwischenbilanz wird in neuem Tab geöffnet

Zwischenbilanz

eine Jugend in Berlin
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Bruyn, Günter de
Verfasserangabe: Günter de Bruyn
Jahr: 1992
Verlag: Frankfurt/M., Fischer TaschenBibliothek
Mediengruppe: Belletristik
verfügbar

Exemplare

MediengruppeStandorteStatusVorbestellungenFristZweigstelle
Mediengruppe: Belletristik Standorte: R 11 Bruyn Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist: Zweigstelle: Hauptstelle
Mediengruppe: Belletristik Standorte: R 11 Bruyn Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist: Zweigstelle: Zernsdorf

Inhalt

Was de Bruyn über die Jahre zwischen seiner Geburt (1926) und dem Beginn seiner Bibliothekarsausbildung (1949) erzählt, ist zwar seine Lebensgeschichte mit Familienhintergrund, Kindheit, Schule, Kriegszeit, 1. Liebe und Dorfschullehrertätigkeit im märkischen Luch. Doch diese mit äusserster Sensibilität gesammelten Eindrücke geben auch eine Daseinsbeschreibung, die zutreffend ist für breite Bevölkerungskreise des Mittelstandes, auch wenn sie nicht, wie hier, vom Katholizismus geprägt sind. Der Autor sollte nicht, wie er ankündigt, mit der Fortsetzung seiner Erinnerungen warten, bis er 80 ist; zu wichtig ist, was er über die Folgejahre zu berichten haben wird, es wird Auskunft zu erwarten sein über das Leben eines kritischen Intellektuellen, der in der DDR blieb. De Bruyns Art, die Dinge zu sehen, ist kritisch-liberal, detailgesättigt, eingängig und von einer tiefen inneren Berührtheit, die allgemein anspricht.

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Bruyn, Günter de
Verfasserangabe: Günter de Bruyn
Jahr: 1992
Verlag: Frankfurt/M., Fischer TaschenBibliothek
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik R 11
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Autobiographie - autobiographische Romane
ISBN: 978-3-596-11967-7
2. ISBN: 3-596-11967-7
Beschreibung: 377 S.
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Belletristik